Zum Hauptinhalt springen

Gesetzliche Grundlagen zur Berufsausbildung

In Österreich sind die Grundlagen der beruflichen Bildung im Berufsausbildungsgesetz (BAG) und den dazu gehörenden Verordnungen einerseits und im Schulorganisationsgesetz (SchOG) und im Schulunterrichtsgesetz (SchUG) andererseits geregelt.

> Die Lehrpläne der Schulen sind Verordnungen zum SchOG.

> Die Fragen der Gestaltung des Schullebens und der Leistungsbeurteilung sind im SchUG und den Verordnungen dazu geregelt.

> die Berufsbilder und Prüfungsordnungen der Lehrberufe sind Verordnungen zum BAG.

Lehrausbildung (duale Ausbildung)

Die wesentlichen gesetzlichen Grundlagen für die Ausbildung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen (Lehrlingen) finden sich im Berufsausbildungsgesetz (BAG) und den dazugehörigen Verordnungen:

Das Berufsausbildungsgesetz

Die Berufsbilder und die Prüfungsordnungen

Die Förderrichtlinie

Verordnung: Ausbildung in Lehrberufen in verkürzter Lehrzeit

Schulische Ausbildung

Die rechtlichen Regelungen der schulischen Komponente der Berufsausbildung, sowohl für die vollschulische Ausbildung als auch für den schulischen Teil der dualen Berufsausbildung (Berufsschule) findet sich in den Schulgesetzen und den dazugehörigen Verordnungen.

Das Schulorganisationsgesetz

Das Schulunterrichtsgesetz

> Die Lehrpläne der Schulen

> Leistungsbeurteilungsverordnung

Universitäten und Fachhochschulen (tertiäre Ausbildung)

Im Bereich der Fachhochschulen und Universitäten

Verweis zu dem Universitätsgesetz